Kabinettschränkchen aus dem Calais-Mediterranée Express (Train Bleu)

Beschreibung

Coco Chanel sagte einst: "Luxus ist nicht das Gegenteil von Armut, sondern das Gegenteil von Gewöhnlichkeit." Gewöhnlich ist weder dieses Möbel, noch seine einstigen Betrachter und schon gar nicht sein einstiger Aufstellungsort, stammt es doch ursprünglich aus dem berühmten Luxuszug, dem nachtblau lackierten Train Bleu.
Nach einem Entwurf des Pariser Designers René Prou war das Kabinettschränkchen einst eine Augenzierde und Teil einer reichen Ausstattung eines der Reisewagons, die die europäische High Society an die sonnenverwöhnte französische Riviera brachten. Die Pracht der feinen Einlegearbeiten aus exotischen Tropenhölzern spiegelt auf seiner glänzenden Oberfläche die Leichtigkeit und Prunksucht der Epoche des Art déco wider. Es war unter anderem der Train Bleu, der Agatha Christie zu einem literarischen Mord im Zug inspirierte und Serge Diaghilev zu einem Ballett, dessen Bühnenbild Pablo Picasso entwarf und die Kostüme die Grande Dame der Modewelt: Coco Chanel. Heute nehmen wir das Reisen als etwas Gewöhnliches hin, doch unser kleines Möbel ist ein beredter Zeuge einer schrillen Zeit, in der das Reisen etwas Außergewöhnliches - etwas Luxuriöses war.
Kabinettschränkchen aus dem Calais-Mediterranée Express (Train Bleu)
Kabinettschränkchen aus dem Calais-Mediterranée Express (Train Bleu)
Abb.: Rebhan, Marcus
CC BY-NC 4.0