Oberpreilipper Annenaltar

Beschreibung

spätgotischer Flügelaltar mit der zentralen Figur der heiligen Anna selbdritt zwischen weiteren Heiligenfiguren im Schrein und Tafelmalereien auf den Flügeln;
der Altar wurde 1498 für die Marienkapelle vor dem Saalfelder Benediktinerkloster St. Peter & Paul gefertigt, einem der wichtigsten Ordensbauten und reichsten Konvente in Thüringen

Das Altarwerk stellt ein herausragendes Zeugnis spätgotischer Bildschnitzkunst dar. Es entstand in Saalfeld und gehörte zum Inventar einer kirchlichen Einrichtung von überregionaler Bedeutung, nämlich des Saalfelder Benediktinerklosters, das als Keimzelle der Besiedlung und Christianisierung der gesamten Region gelten kann. Zudem war es einer der größten geistlichen Grundbesitzer in Thüringen. Aufgrund nachreformatorischer Überformung ist von diesem wichtigen Kloster und seinen Kunstschätzen so gut wie nichts erhalten. Von größter Bedeutung ist der Altar auch deshalb, weil durch die Entzifferung einer auf ihm angebrachten Inschrift erstmals die Existenz spätmittelalterlicher Bildschnitzerwerkstätten in Saalfeld nachgewiesen werden konnte. Dieser Nachweis und die darauf aufbauenden Forschungen haben die Thüringer Kunstgeschichte um einen zentralen Aspekt erweitert.
Oberpreilipper Annenaltar
Oberpreilipper Annenaltar
Abb.: Rebhan, Marcus
CC BY-NC 4.0