Klarinetten-Paar

Beschreibung

in A, aus dem Besitz Richard Mühlfeld‘s; Gegenstück zu M 55; Rückseite Unterstück Stempel Nummer 2
mit dem Sigel der Hofkapelle;
Kennzeichen französischer Modelle; Korpuszuschnitt und Mensur von Instrumenten aus Paris; Kenntnis
über Instrumente von August Buffet; Innenbohrung aber ohne nach oben gezogenen Konus im Unterstück
(näher am kürzeren deutschen Konus); Länge Birne, Oberstücke und Schallbecher entspricht weitgehend
französischen Vorbild;
Korpus (Buchsbaum) braun gebeizt; 15 Neusilber-Klappen (Zu Tonlochanordnung und Griffe siehe
Seggelke 2007); Material der Mundstücke bisher nicht ermittelt: Grenadill(?) bzw. Kokos(?)-Holz, am
Aufbiss eingelegt Silberplatte (Verhinderung Durchbeißen des Mundstücks);
beide erhaltene Mundstücke im Verlauf ähnlich; nur eins zwei übereinander liegende Sternchen als
Signatur Ottensteiners; beide rechtsseitig etwas längere Bahn (hinten um etwa 1 mm differierend); kürzere
Bahnseite - gemessen mit 0,05 mm dicker Folie - 21 mm; Öffnung an Mundstückspitze 0,70 mm;
(zum Vergleich: modernes deutsche Mundstück: Öffnungen um 1 mm, Längen um 20 mm; Französisches:
Öffnungen um 1,2 mm, Längen um 18 mm); auffallend große Länge Ausstich, der bis etwa 39 mm von
der Spitze nach hinten reicht (moderne nur etwa 30 mm geöffnet); zylindrischer Teil B-Klarinette 15 mm
gebohrt, A-Klarinette etwa 14,85 mm; beide Außendurchmesser von etwa 28 mm;
Zapfenaufnahme in den Birnen, im Unterstück und im Schallbecher sämtlich mit aus Neusilber gedrückten
Herzen ausgefüttert; aufgedrückter Neusilber-Zierring am Becherende;
Stimmton 440 Hz (Pariser Stimmung); überliefert mit gemeinsamen Etui mit M 55: Fichte, von außen mit
dunklem Leder bezogen; Schließen außen; mit Schlüssel zu bedienendes kleines eingelassenes Schloss in der
Mitte unter dem Ledergriff; innen mit rotem Samt ausgeschlagen;
nachträgliche Veränderungen, möglicherweise im Laufe Mühlfelds über 30-jähriger Spielpraxis: Steckachsen
aus Neusilber ersetzt durch 2 mm-Stahlachsen mit Feingewinde 1,7 mm; einige Federn aus drückerarretierten
Blattfedern auf Nadelfedern, bzw. auf Blattfedern umgebaut, die unter der Achse in einer Federbahn in
umgekehrter Richtung verlaufen; durch Modernisierungen Mechanik sehr viel flüssiger zu bedienen, als bei
gegenläufigen Blattfedern möglich; regelmäßige Wartung der Instrumente aufgrund starker Beanspruchung
durch den nahezu pausenlosen Dienst (unterschiedliche Werkstätten)
Masse:
Länge ohne Schnabel: 630mm
Mundstück-Länge: 87 mm
Mundstück-Durchmesser: 28 mm
Birne-Länge: 73,5 mm
Birne-Durchmesser: 34 mm
Oberstück-Länge: 245 mm
Oberstück-Durchmesser: 30 mm
Unterstück-Länge: 265 mm
Unterstück-Durchmesser: 32 mm
Becher-Länge: 106 mm
Becher-Durchmesser: 80 mm
B-Klarinette
B-Klarinette
CC BY-NC 4.0