Armbinde der Erfurter Bürgerwache

Beschreibung

Die aus weißem Baumwollstoff gefertigte Armbinde trägt die Aufschrift Bürgerwache Erf.1 und ist mit jeweils einem roten und einem blauen Stempelaufdruck „Bürgerwache Erf 89/90“ versehen. Diese Armbinden kennzeichneten die im Dienst befindlichen Mitglieder der Bürgerwache.

Am Tag nach der Besetzung der Erfurter Bezirksbehörde des MfS/AfNS, dem 5.12.1989 fand im Sitzungssaal des Rathauses die konstituierende Versammlung des Bürgerkomitees statt. Das Bürgerkomitee und der am gleichen Tag gebildete Bürgerrat nahmen umgehend ihre Arbeit auf – der Aufarbeitung der MfS-Vergangenheit und der Demokratisierung des politischen Lebens.
Dem Bürgerkomitee war neben den 5 Untersuchungsgruppen auch die Bürgerwache, die noch vor der Konstituierung des Bürgerkomitees ins Leben gerufen wurde, direkt zugeordnet..
Schon am Tag der Besetzung der Stasi Zentrale wurde man sich bewusst, dass sofort gegen Verschleierung und Vertuschung vorgegangen werden musste. Es wurde umgehend eine Bürgerwache organisiert, die nicht nur die Stasi-Zentrale, sondern auch weitere Objekte, wie konspirative Wohnungen und die Kreisdienststelle, überwachten.
Bis zu 120 Personen waren in einem rollierenden System für diese Aufgaben eingesetzt. Die Leitung der Bürgerwache wurde anfänglich von Ullrich Scheidt übernommen. Josef Erl löste ihn nach 3 Wochen ab. Hans Gerling übernahm anschließend für 3 Monate die Leitung.
Die Bürgerwache war vom 5. Dezember 1989 bis März 1990 aktiv. In dieser Zeit hatten sich ca. 3000 Bürger daran beteiligt.
DE-MUS-070920, 1092
DE-MUS-070920, 1092
CC BY-NC 4.0