Blattspitze

Beschreibung

Spitzentechnologie - Eiszeitjäger im Orlatal

Während der letzten Eiszeit, vor etwa 115.000 – 11.600 Jahren, lebten in den Höhlen des Orlatals Gruppen von Jägern und Sammlern. Die Ilsenhöhle unter der Burg Ranis ist europaweit bekannt für die Funde an besonders fein gearbeiteten Steinwerkzeugen. Neben Knochenfunden, die Einblicke in die prähistorische Tier- und Lebensumwelt unserer Vorfahren bieten, bezeugen die menschlichen Artefakte „Spitzentechnologie" in der Steinbearbeitung und weiträumige Wanderbewegungen. Die Feuersteinspitze wurde vermutlich in der Leipziger Tieflandsbucht gefertigt und könnte als Messerklinge oder Speerspitze genutzt worden sein. Die charakteristischen Funde der Ilsenhöhle in Ranis kennzeichnen das allmähliche Verschwinden des Neandertalers und die Verbreitung des modernen Menschen in Mitteldeutschland. In der Fachliteratur wird dieser Übergangshorizont als „Ranisian“ bezeichnet.
DE-MUS-875418, IV 1319
DE-MUS-875418, IV 1319
Abb.: Rebhan, Marcus
CC BY-NC 4.0