Großdiorama zum Gefecht bei Langensalza vom 27. Juni 1866

Beschreibung

Das Zinnfiguren- Diorama zeigt im Wesentlichen den Generalangriff der hannoverschen Armee auf ein preußisches Korps am 27. Juni 1866. Dennoch stellt das Diorama keine Augenblickssituation dar, sondern fügt verschiedene, nicht zeitgleich stattgefundene Einzelaktionen zu einem Schaubild zusammen. Die Besucher können somit den gesamten Verlauf des Gefechtes am 27. Juni 1866 anschaulich erfassen, der sich zwischen den Orten Langensalza, Merxleben, Thamsbrück und Nägelstedt abspielte.

Bemalte Flachfiguren aus Zinn: ca. 11.000, Offiziere und Mannschaften der hannoverschen und preußischen Armee in verschiedenen Positionen, bemalte Pferde in verschiedenen Positionen;
Weitere Objekte: ca. 250 selbstgebastelte Fahrzeuge, wie z.B. Munitionswagen, Artilleriegerätewagen, zwei-und vierrädrige Bagagewagen, Feldschmieden, Feldbäckereien, Sanitätswagen, offene und geschlossenen Kutschen des herzoglichen und königlichen Hofes, Protzen, Geschütze, selbstgebastelte Häuser, Türme, Kirchen, Brücken;
Landschaftspanorama: Auf der aus Dämmmaterial und Gips bestehenden Grundplatte, die aus 12 Einzelplatten zusammengesetzt ist, wurde das farbige Relief mit der Unstrut, Bächen, Feldern, Wiesen, Bäumen und Sträuchern, Straßen und Wegen gestaltet.
Die Kirchen und Wohnhäuser in Langensalza und Merxleben gestaltete der Erbauer mit damals üblichen Papierausschneidebögen und entsprechen nicht dem tatsächlichen Aussehen. Lediglich bei den Kirchen gelang eine realitätsnahe Darstellung. Die Dörfer Thamsbrück und Nägelstedt werden mit einigen wenigen Häusern angedeutet.
Diorama
Diorama
Abb.: Sieland, Tino
CC BY-NC 4.0