zur Startseite

Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Scroll

Innovation und Technik
Thüringer Museum für Elektrotechnik
Erfurt
ab 1959
Taschenradio „Sternchen“
In Thüringen war die Rundfunkindustrie über 45 Jahre ein strukturbestimmender Industriezweig. Der VEB Stern-Radio Sonneberg war größter Hersteller von Radiogeräten in der DDR. Hier wurde, dem internationalen Trend folgend, nach einjähriger Entwicklungszeit, ab 1959 das Taschenradio „Sternchen“, Typ: 57/69TT, gefertigt. Es war das erste, ausschließlich mit Halbleitern (6 Germaniumtransistoren, 2 Germaniumdioden) bestückte Radio der DDR. Schaltungstechnisch als Überlagerungsempfänger (Superhet) ausgeführt, ermöglichte es nur Mittelwellenempfang und entsprach dem damaligen internationalen Stand der Technik. Die Transistoren lieferte das Halbleiterwerk Frankfurt/Oder. Andere Bauteile, wie Ferritstabantenne, Bandfilter und Kondensatoren, stammten von Thüringer Herstellern. Trotz stolzer 195,- DDR-Mark war das „Sternchen" bis Mitte der 1960er Jahre ein Verkaufsschlager.
0%
0%