Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Hof und Herrschaft
Schloss- und Spielkartenmuseum Altenburg
Altenburg
1712
Prunkuhr
Über allem steht der absolute Herrscher – Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg (1676-1732), dessen Büste die kostbare Augsburger Uhr krönt. Die Altenburger Landesstände sowie die Städte Altenburg, Eisenberg und Saalfeld hatten sie beim Silberschmied Georg Sigmund Kohler (1666-1716) in Auftrag gegeben. Das Uhrwerk mit 24-Stundenblatt, Datumsanzeige und Musikspielwerk auf Silberglocken stammt von Jacob Mayr (1648-1714). Überreicht wurde das kostbare Geschenk nach dem Landtag des Jahres 1712. Auf den Landtagen dieser Jahre herrschte selten eitel Sonnenschein. Eine 1703 verfügte Kopfsteuer und die hohen Aufwendungen für das im Ausland eingesetzte Militär bedrückten die Stände. So stellt die Uhr nicht allein ein Zeugnis barocker Huldigung dar, sondern auch einen Appell, mit (mehr) Liebe und Klugheit zu regieren. Dafür stehen die allegorischen Silberfiguren zu beiden Seiten des Giebels.
0%