Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Innovation und Technik
SCHOTT Glasmuseum & SCHOTT Villa
Jena
27. Mai 1879
Erster Brief von Otto Schott an Ernst Abbe
Nach dem Studium der Chemie begann Otto Schott (1851-1935) in einem kleinen Kellerlabor seines Elternhauses in Witten (Westfalen) das Schmelz-, Glasbildungs- und Kristallisationsverhalten verschiedener Verbindungen zu erforschen. 1879 nahm er Kontakt mit dem Jenaer Physiker Ernst Abbe (1840-1905) auf, um ihm erste Proben seiner Neuentwicklungen zu schicken, darunter eine völlig neue Glassorte – das Lithiumglas. Er vermutete, dass dieses Glas hervorragende optische Eigenschaften aufweisen würde. Abbe hielt die Forschungen für so vielversprechend, dass er Schott bat, sie in Jena fortzusetzen. Schott folgte dem Ruf und 1884 wurde in der Saalestadt das „Glastechnische Laboratorium Schott & Genossen“ gegründet, das sich zu einem weltweit agierenden Technologieunternehmen entwickeln sollte. Im Anfang war ein Brief…
0%