Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Innovation und Technik
Museum in der Osterburg Weida
Weida
Ende 1980er Jahre (Fertigstellung und Inbetriebnahme)
Atomuhr der DDR
Eine Uhr arbeitet umso exakter, je höher und damit konstanter die Frequenz des Taktgebers ist. Ein schwingendes Quarzkristall kann also Zeitintervalle viel genauer abbilden als eine Pendeluhr. Und noch exakter als bei der Quarzuhr können mithilfe von Atomuhren gleiche Zeitintervalle eingeteilt werden. 1967 wurde deshalb die mittels Atomuhr gemessene Zeit als internationaler Standard festgelegt. Die Eigenentwicklung der DDR-Physiker beruhte wie bei den westlichen Atomuhren auf der Verdampfung von Cäsium-Atomen und deren spezifischer magnetischer Reaktion bei Mikrowellenbestrahlung. Dadurch können 9.192.632.770 Schwingungsvorgänge gezählt werden, die genau eine Sekunde markieren. Die Meisterleistung „Made in GDR“ ließ die Uhren im Osten jedoch nur kurze Zeit anders gehen – seit der Wende geben Atomuhren in Braunschweig den Takt an.
0%