Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Kostbarkeiten und Kuriositäten
Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Weimar
um 500 n. Chr
Adlerfibel
Zwischen 506 und 510 heiratete der Thüringer König Herminafried auf Betreiben des ostgotischen Königs Theoderich des Großen dessen Nichte Amalaberga. Die Verbindung der beiden Königshäuser trug wesentlich zur Machtentfaltung der Thüringer in Mitteleuropa bei. Aus dieser Zeit der dynastischen Verbindung stammt das Grab einer ostgotischen Prinzessin bei Oßmannstedt. Neben weiterem kostbaren Schmuck enthielt es die aus einer byzantinischen Werkstatt stammende goldene Fibel in Adlerform. Die Vorderseite ist mit Goldzellenwerk und mit vergoldeter Silberfolie hinterlegten Almandinen gestaltet. Die Rückseite ziert ein eingepunztes naturalistsches Bild eines Adlers. Die etwa 25-jährige Frau hatte einen nach reiternomadischer Sitte deformierten Kopf. Sie gehörte zur ostgotischen Elite und verstarb offenbar auf einer Reise durch Thüringen.
0%