Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Sakrales und Profanes
Museum Schloss Wilhelmsburg
Schmalkalden
um 1521
Schützenketten der Schmalkalder Armbrustschützen und Feuerschützen
Die Schmalkalder Schützengilden genossen in der Stadt eine bevorzugte Stellung. Sowohl die Stadtobrigkeit als auch die Landesherren, die Landgrafen von Hessen und die Grafen von Henneberg, benötigten eine in Waffen geübte Bürgerschaft. Die wehrfähigen, in spezialisierten Gilden organisierten Männer schützten die Stadt bei feindlichen Angriffen, konnten aber auch zum Dienst im Heer des Landesfürsten herangezogen werden. Und schon im 16. Jahrhundert wurden Schützenfeste als Zeichen der Wertschätzung veranstaltet. Der hessische Landgraf Philipp (1504-1567) dürfte 1521 Gast eines solchen Festes in Schmalkalden gewesen sein. Er brachte zwei Geschenke mit: jeweils eine silberne Schützenkette für die Gilde der Armbrustschützen und die der Feuerschützen. Bis ins 19. Jahrhundert gab es in der Stadt eine Bürgergarde, die aus den einstigen Schützengilden hervorgegangen war.
0%