Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Geschichten und Legenden
Museum Reichenfels
Hohenleuben
1. Drittel 17. Jahrhundert
Nachtlampe Wallensteins
Der Legende nach soll sich die Öllampe am 25. Februar 1634 in Eger befunden haben, und zwar in jenem Zimmer des Pachelbelschen Hauses, in dem zur gleichen Zeit kein geringerer als Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein, genannt Wallenstein, vor Kurzem noch übermächtiger Kriegsherr des Kaisers, logierte. Drei Mal hatte er bereits hier im Hause des Stadtkommandanten gewohnt, der vierte Aufenthalt sollte sein letzter sein. Sein Gastgeber war in das Mordkomplott verstrickt, das irische und schottische Söldner an jenem Abend an Wallenstein in kaiserlichem Auftrag verübten. Das Gebäude beherbergt heute das Stadtmuseum von Eger, wo sich viele Jahre eine moderne Nachbildung jener Nachtlampe befand, die in Hohenleuben bewahrt wird und deren Licht Wallenstein vielleicht einen letzten Blick auf seine Mörder ermöglichte.
0%