Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Orte und Menschen
Friedrich-Fröbel-Museum
Bad Blankenburg
Mitte 19. Jahrhundert
Erste Spielgabe
Bei der von Friedrich Wilhelm August Fröbels (1782-1852) entwickelten „Ersten Spielgabe“ handelt es sich um einen Satz von Bällen an einer Schnur – jeweils gerade so groß, dass eine Kleinkinderhand das Einzelstück gut greifen kann. Die Bälle sind in den Farben des Regenbogens gefertigt und wurden in einem Kästchen mit Stäben zur Aufhängung ausgeliefert. Bereits 1839 hatte Fröbel im „Haus über dem Keller“ in Bad Blankenburg den ersten Kindergarten der Welt als „Spiel- und Beschäftigungsanstalt“ gegründet. Hier erprobte er mit Kindern aus dem Ort die von ihm entwickelten Spielmaterialien. Er empfahl ab dem dritten oder vierten Lebensmonat das Spiel mit der Kugelform. Ebenfalls 1844 veröffentlichte er ein Büchlein mit 100 Ballliedern, in dem er den Ball als den „bleibend liebsten Spielgenossen“ bezeichnete – was für ein Prophet!
0%