zur Startseite

Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Scroll

Orte und Menschen
Besucherbergwerk „Vereinigte Reviere Kamsdorf“
Unterwellenborn
Anfang 1950er Jahre
Statue „Fritz Heichel“
Eine Geraer Künstlerin hat das Standbild Anfang der 1950er-Jahre im Auftrag des VEB Maxhütte Unterwellenborn modelliert. Ihr Name ist bis heute noch nicht wieder ermittelt, dagegen gut bekannt ist der Name des Mannes, der Modell dafür stand – der Lehrausbilder Fritz Heichel. Diese bis heute nachwirkende Tatsache illustriert die Entstehungszeit, in der oft die künstlerische Hand hinter das Motiv des Arbeiters zurücktrat. Mit der rhetorischen Frage „Ich bin Bergmann, wer ist mehr?“ stärkte Otto Grotewohl das Selbstbewusstsein der ostdeutschen Kumpel, und dies nicht ohne Grund: Ohne Kohle und Stahl wäre der Wiederaufbau im Osten Deutschlands zum Scheitern verurteilt gewesen. So war es natürlich auch kein Zufall, dass das Standbild vor einem neu erbauten Lehrlingswohnheim aufgestellt wurde, in dem 400 bis 500 angehende „Knappen“ untergebracht waren und in ihrer Berufsausbildung das Arbeitsethos stolzer Bergmänner entwickeln sollten.
0%
0%