Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Innovation und Technik
Metallhandwerksmuseum Steinbach-Hallenberg
Steinbach-Hallenberg
ab 1899
Federglockenkorkenzieher
Im Jahre 2005 ging der von Richard Recknagel (1873-1936) entwickelte Federglockenkorkenzieher auf eine ungewöhnliche Reise. Mit dem kompletten Inventar der kleinen, 100 Jahre alten Fabrik des Erfinders siedelte er in das Museumsgelände über, um fortan in der funktionstüchtigen Schauwerkstatt heute noch bestaunt zu werden. Hier wurden seit der Mitte des 19. Jahrhunderts verschiedenste Korkenzieher hergestellt – Stangen-, Glocken-, Miniatur-, Harfen-, Bügel- oder Hülsenkorkenzieher. 2 Millionen Stück jährlich verließen in den besten Zeiten Steinbach-Hallenberg. Doch wie funktioniert der Federglockenkorkenzieher, der 1899 als Deutsches Reichsgebrauchsmuster registriert wurde? Ganz einfach: Mit Hilfe einer Steigschraubhülse und der Krätzerspindel wird die Schraubfeder zusammengepresst, die dann den Kork hebt – alles klar?
0%