zur Startseite

Das Digitale Landesmuseum Thüringen

100 Objekte. 100 Museen = 100 Geschichten


100 Museen haben mit ungewöhnlichen, berühmten oder wertvollen Stücken aus ihren Sammlungen diese erste virtuelle Ausstellung möglich gemacht. Jedes dieser Objekte hat etwas ganz Besonderes zu erzählen. Alle zusammen zeigen 400 Millionen Jahre Geschichte - aus, mit und über Thüringen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein neues Format für alle, die sich für Thüringen und seine Museen interessieren: Hier können Sie sich überraschen lassen! Sie können Unerwartetes entdecken oder guten Bekannten wieder begegnen. Wir möchten Sie inspirieren, auch die realen Objekte in den Thüringer Museen zu besuchen und dort noch viele andere kennenzulernen. Denn im Museum begegnet man Geschichte und Geschichten.


Treten sie ein!


Ihr Museumsverband Thüringen e.V.

Scroll

Innovation und Technik
Historisches Glasapparatemuseum Cursdorf
Cursdorf
1999
Geißlersche Gasentladungsröhre
1857 hatte der in Neuhaus/Rennweg geborene Glasbläser und Instrumentenbauer Heinrich Geißler (1814–1879) eine teilevakuierte Röhre entwickelt. Durch eine eigens entwickelte Vakuumpumpe konnten mundgeblasene Glaszylinder entlüftet und damit ein Niederdruck-Vakuum erzeugt werden. Mit speziellen Gasen gefüllt, ließen sich unter elektrischer Spannung leuchtende Entladungen erzeugen. Die Verbindung traditioneller Glasmacherkunst mit Geißlers technischem Erfindergeist eröffnete damit den Weg zur Entwicklung der Leuchtstoff- und der Röntgenröhre. Instrumentenbauer in Cursdorf, wie die Firma Pressler, spezialisierten sich bald darauf, vielfarbig leuchtende Röhrensysteme beispielsweise für Lehrsammlungen herzustellen. Diese dienten nicht nur der wissenschaftlichen Demonstration von Gasentladungen, sondern waren auch effektvolle Schaustücke.
0%
0%